· 

Sport bei Erkältung

Ist Sport bei Erkältung sinnvoll?

Gastbeitrag von Stefan Hülsmann, Apotheker der Juvalis Versandapotheke über Sport bei Erkältung.

 

Früher oder später trifft sie jeden: die Erkältung. Willkommen ist sie nie. Besonders ärgerlich sind Schnupfennase und Co. aber, wenn sie kurz nach der Überwindung des inneren Schweinehundes zur

Sportpause zwingen – und damit die Umsetzung des guten Vorsatzes erschweren.

 

Aber stimmt das überhaupt oder ist Sport bei einer Erkältung gar nicht grundsätzlich schädlich?

Erkältung bei Sport - auf die Intensität kommt es an

Das gilt sowohl für den Infekt als auch für den Sport. Wenn Sie nur unter einer laufenden Nase, Nies- und leichtem Hustenreiz leiden, können Sie sogar noch Krafttraining bei der Erkältung absolvieren – aber auch das in reduzierter Form. Gehen Sie nicht an Ihre Grenzen, sobald Sie sich krank fühlen. Belasten Sie sich stattdessen nur leicht.

 

Anders verhält es sich bei intensiveren Symptomen. Bei starkem Schnupfen oder heftigem Husten ist Sport tabu, leichte Bewegung aber noch erlaubt. Ein Spaziergang an der frischen Luft kann sogar

wohltuend wirken. Für Fieber und Sport sind die Regeln noch strikter, Betroffene gehören in jedem Fall ins Bett und nicht ins Training.

Die Gefahren und Risiken von Sport bei Erkältungen

Generell ist Sport bei einer normalen Erkältung nicht grundlegend gefährlich – solange die Belastung an das persönliche Befinden angepasst wird und der Infekt nicht mit Fieber einhergeht. Wenn Sie sich sehr schlapp und schwach fühlen oder die Erkältungssymptome stärker werden, brechen Sie das Training ab. Das gilt für Joggen bei Erkältung ebenso, wie für Krafttraining, Schwimmen oder Pilates.

 

Denn durch die körperliche Bewegung können Sie Ihren Körper zusätzlich stressen, das Immunsystem schwächen und den Infekt verschlimmern. Das heißt nicht nur, dass aus einem Schnupfen eine

Nasennebenhöhlenentzündung werden kann, obwohl dieses Risiko durchaus gegeben ist. Eine weitaus größere Gefahr besteht jedoch bei Sport während eines grippalen Virusinfekts. Die Anregung der Durchblutung und des Kreislaufs kann dafür sorgen, dass sich die Viren im Körper ausbreiten und das bis hin zum Herzen. Eine mögliche Folge ist die Myokarditis, die Entzündung des Herzmuskels, und durch diese besteht Lebensgefahr.

 

Zwingen Sie sich also keinesfalls zum Sport bei einer Erkältung und tun Sie Infekte auch nicht sofort als „normale“ Erkältung ab. Schonen Sie sich stattdessen, sobald Sie sich krank fühlen und gehen Sie auf Ihre Couch, statt zum Cardio.

Schnupfen, Husten, Fieber - Sport, Schonung und Pausendauer

Mit Medikamenten dauert eine Erkältung sieben Tage, ohne eine Woche – so ganz stimmt dieser oft zitierte Satz nicht. Im Normalfall ist das Schlimmste nach etwas zehn Tagen überstanden, einzelne

Symptome wie Husten und Schnupfen können aber noch lange darüber hinaus anhalten. Selbst wenn die Erkrankung samt aller Beschwerden ausgestanden ist, fühlen wir uns im Anschluss oftmals für Tage oder gar Wochen geschwächt und schlapp.

 

Wie lange sollte der Wiedereinstieg in den Sport also warten? Nach einer Erkältung wenigstens eine Woche. Nach schwereren Infekten entscheiden Ihr Befinden und im Zweifelsfall der Arzt, wann das Training wieder möglich ist.

Das Immunsystem unterstützen, die Heilung beschleunigen

Gegen Erkältungen ist bisher leider noch immer kein Kraut gewachsen, dass Keime wirksam bekämpft, Schnupfen, Husten und Halsschmerzen wirksam heilen kann. Es gibt aber dennoch Möglichkeiten, um den

Körper bei der Krankheitsabwehr und Regeneration zu unterstützen.

 

Ein beliebter Klassiker sind hierbei Nahrungsergänzungen mit Vitamin C und Zink. Aber auch Vitaminpräparate erfreuen sich vor allem in den typischen Erkältungszeiten großer Beliebtheit. Neben

einem Blick in einen Vitaminratgeber kann sich auch die Beschäftigung mit Hausmitteln gegen Erkältung

lohnen.

 

Der wichtigste Punkt hierbei ist aber die richtige Basis. Große Dosen Vitamine und Mineralstoffe als

Nahrungsergänzungsmittel bringen ebenso wenig wie bewährte Hausmittel, wenn die gesunde Basis fehlt. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, viel Flüssigkeit sowie ausreichend Schlaf und Schonung sind entscheidend für ein starkes Immunsystem – somit für die Vorbeugung von Krankheiten, ihre Bekämpfung und für die Erholung.

Das sind meine bewährten Hausmittel in der Erkältungszeit

Download
Meine besten Hausmittel
Blogeitrag meine besten Hausmittel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.2 KB


Interessiert an Gesundheitsthemen?


In meinem kostenlosen Newsletter versende ich einmal im Monat Informationen zu Gesundheitsthemen. Zudem gibt es jeden Monat neue kostenlose Downloads. Zum Beispiel Rezepte, Podcastepisoden über Ernährungsthemen oder Entspannungen als mp3. Außerdem erhalten Sie Angebote zu meinen Dienstleistungen und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an  info@ihr-bewegungscoach.de widerrufen. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Monat gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen meine Datenschutzerklärung.




Es gilt die Datenschutzerklärung 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0