Faszination Faszien

Faszination Faszien, gut strukturiert und geschmeidig sollten Faszien sein, Eiskristalle

Faszination Faszien? Nur ein Hype oder wirklich faszinierend? In den letzten Jahren bekamen die Faszien viel Aufmerksamkeit. Lange wurden sie in der Forschung nicht beachtet. Ihre Bedeutung unterschätzt. Doch was macht sie so besonders?

Was sind Faszien?

Gitternetz

 

Die Faszien (Bindegewebe) ziehen sich wie ein Gitternetz durch unseren ganzen Körper. Jede Zelle wird von faszialem Gewebe umhüllt. Bei der Zellteilung stülpt sie sich ein. Fasziengewebe ist nun auch zwischen den Zellen. Aus den Zellen bilden sich Organe, Nerven, Muskeln und Knochen.

Somit sind alle unsere Organe, Nerven, Muskeln und Knochen von Faszien durchzogen und durch sie miteinander verbunden. Dies lässt sich am Besten an unseren Muskeln verdeutlichen.

Die Muskelzellen bilden die Muskelfasern, die wiederum von der Faszie eingehüllt sind. Muskelfasern bilden Muskelfaserbündel, die von faszialem Gewebe umgeben sind. Diese bilden Schließlich den ganzen Muskel. Die Faszie umhüllt den Muskel und bildet die Sehne mit der dieser am Knochen befestigt ist. Dessen Knochenhaut besteht, wen wundert es, aus faszialem Gewebe.

Alle Schichten unserer Muskulatur sind von Faszien umhüllt, Aufbau eines Muskels

      Foto © anton91815/ Fotolia

Wozu braucht man Faszien?

Faszien halten in unserem Körper alles am richtigen Platz. Sie sind an jeder Muskelbewegung beteiligt. Sie erzeugen und speichern Energie. Diese können sie in Form von Kraft und Schnelligkeit weitergeben. Sie sind an unserer Körperwahrnehmung beteiligt und Teil des Stoffwechsels. Sie umhüllen die Muskel- und Sehnenspindeln, die unsere Muskelspannung und Gelenkposition wahrnehmen.

 

Zudem laufen bei geschmeidigem, gut aufgebautem, wasserhaltigem Fasziengewebe Reparaturen und Regeneration besser ab und das Immunsystem wird verbessert.

 

Im Fasziengewebe laufen Blut-, Lymph- und Nervenfasern zusammen. Der Austausch von Nährstoffen und der Abtransport von Abfallprodukten läuft also im Fasziengewebe ab. Das Fasziengewebe ist eng mit dem vegetativen Nervensystem verbunden. Sind die Faszien "gesund" wirkt sich das positiv auf unser Nervenkostüm aus. Haben die Nervenfasern aufgrund von Verklebungen im Fasziengewebe zu wenig Platz, kann das zu Schmerzen führen.

Reizweiterleitung der Nervenfasern

Video:  © bad and expensiv/ Fotolia

Wie sind Faszien aufgebaut?

Ähnlich einem dreidimensionalen, feuchten Spinnennetz, zieht sich fasziales Gewebe durch unseren ganzen Körper.

Fasziales Gewebe zieht sich ähnlich wie ein feuchtes Spinnennetz durch unseren ganzen Körper

Dabei weist es im Idealzustand einen gitterartigen, geordneten Faserverlauf auf. Dies erlaubt eine starke Dehnung in alle Richtungen. Faszientraining trägt dazu bei, diesen optimalen Zustand wieder herzustellen.

 

Es gibt die oberflächliche Faszienschicht, die wie ein Taucheranzug unseren ganzen Körper umhüllt und direkt unter der Haut mit dem Unterhautfettgewebe verbunden ist.

 

Es folgt die tiefe Faszienschicht, in der Rezeptoren zur Körperwahrnehmung sitzen. In dieser Schicht liegen unsere Muskeln. Zwischen den beiden Faszienschichten befindet sich Flüssigkeit, damit die Gewebeschichten nicht aneinander reiben.

 

Im Viszeralen Faszien System befinden sich unsere Organe. Man geht heute davon aus, dass der Körper durch das Fasziengewebe eine dreidimensionale Aufspannung erhält. Unser ganzer Körper ist durch verschiedene Muskel-Faszien-Ketten miteinander verbunden.

Sie möchten mehr darüber wissen wie Sie Ihre Faszien trainieren können? Dann lesen sie meine https://www.ihr-bewegungscoach.de/7-tipps-für-geschmeidige-faszien/https://www.ihr-bewegungscoach.de/7-tipps-für-geschmeidige-faszien/https://www.ihr-bewegungscoach.de/7-tipps-für-geschmeidige-faszien/

Was die traditionelle chinesische Medizin schon lange wusste

Die Hauptmeridiane laufen fast identisch zu den Muskel-Faszien-Ketten. Die meisten Akkupunkturpunkte liegen auf Faszien-Kreuzungen. So nennt man die Durchtrittsstellen von Vene, Arterie und Nerv. Beim Setzen von Akkupunkturnadeln wird das Fasziengewebe regelrecht um die Nadel gewickelt. Gut durchblutetes, entspanntes Fasziengewebe übt weniger Druck auf die Nervenenden aus und verursacht so weniger Schmerzen.

Und was hat das Känguru mit Faszien zu tun?

Der Katapulteffekt des Kängurusprungs

Das liegt an der Art wie das Känguru springt. Man bezeichnet das auch als Katapulteffekt. Die Kraft und Energie für den Sprung bezieht das Känguru aus der Faszie. Vergleichbar mit unserer Achillessehne. Die Energie wird in der Sehne gespeichert und dann ähnlich wie bei einem Katapult schlagartig freigesetzt.

Wir können das zum Beispiel beim Weit- oder Hochsprung beobachten. Der letzte Schritt vor dem Sprung lässt die Sehne anspannen, die dabei gespeicherte Energie entlädt sich dann beim Sprung.

Also ich finde das Thema Faszien auf jeden Fall faszinierend. Wie geht es euch so? Ihr könnt mir gerne eure Gedanken dazu schreiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Faszien Hamburg (Montag, 03 Juli 2017 21:59)

    Nach dem diesjährigen Faszien Kongress in Ulm, bin ich wegen der Forschungsergebnisse von Dr. Robert Schleip noch mehr von der myofaszialen Therapie überzeugt. Als Physiotherapeutin konzentriere mich in Hamburg voll auf die Faszien und auf die, durch den Alltag hervorgerufenen Verkürzungen. Darum ist auch das beschriebene Faszientraining als konsequente Verantwortung für jedermann elementar �
    Toller Artikel ������